Warum du dich mehr wie ein Kind bewegen solltest

krabbeln

Was ist eigentlich “natürliche Bewegung” und warum ist es so wichtig, dass wir sie nicht verlernen? In diesem Artikel erhältst du die Antwort auf diese Fragen.

Erinnerst du dich noch an die Tage in deiner Kindheit, an denen du ständig draußen warst und ausgelassen gespielt und getobt hast? Immer wenn ich mich an diese Tage zurück erinnere, macht sich ein Gefühl von Freude in mir und ein leichtes Grinsen in meinem Gesicht breit. :-) Geht es dir auch so? 

Ich vermute mal ja. Denn wenn wir als Kinder unserem Bewegungsdrang nachgegangen sind, haben wir uns ganz natürlich verhalten und waren frei von Angst und Druck. Wir haben auf uns und das Können unseres Körpers vertraut ohne zu hinterfragen, ob es gut für unsere Knie ist über den Rasen zu krabbeln oder ob wir genügend Kraft haben, uns am Kletterbaum hochzuziehen. Wir haben es einfach ausprobiert. Uns Menschen tut es einfach gut, uns natürlich zu bewegen und an der frischen Luft zu sein, denn es liegt in unseren Genen. Hinzu kommt, dass wir als Erwachsene nur selten das Glück empfinden dürfen in einen „Flow-Zustand“ zu gelangen. Also frei und unbeschwert in einer Tätigkeit zu versinken. Meistens verfolgen wir mit unserem Tun ein bestimmtes Ziel, sodass wir uns selbst Druck machen. Oder wir machen uns darüber Gedanken, wie unser Tun wohl auf andere wirkt. 

Selbst beim Fitnesstraining sind wir nicht ganz frei davon. Wir haben unser Ziel abzunehmen oder mehr Muskeln zu bekommen im Workout fest im Blick. Seine Ziele im Blick zu haben, ist auch wichtig, wenn man sie erreichen möchte. Und auch der unausgesprochene Wettkampf mit Trainingspartnern, ist gut fürs Durchhaltevermögen und lässt uns eher unsere Grenzen überwinden.

Natürliches Bewegen hingegen soll in erster Linie unseren angeborenen Bewegungsdrang befriedigen.

Was heißt denn eigentlich "Natürliche Bewegung"?

Natürliche Bewegungen oder auch Natural Skills, haben wir bereits als Baby und Kleinkinder gelernt, weil sie evolutionär gesehen notwendig waren um zu überleben:

  • Rollen und Krabbeln

  • Balancieren

  • Heben und Tragen

  • Springen und Hindernisse überwinden

  • Hangeln und Klettern

Schau dir die Liste an, und du warst regelmäßig im Alltag. 

Schau dir die Liste nochmal an und überlege, was davon du regelmäßig im Alltag tust. 

Und? Nicht viel, oder? In unserem zivilisierten Alltag gebrauchen wir unseren Körper nicht mehr dafür, wofür er gemacht ist. 

Müssen wir denn krabbeln und springen können, wenn wir es im Alltag nicht mehr brauchen?

Ja, müssen wir! Zwar überleben wir auch ohne diese Skills, weil wir nicht auf einen Baum klettern müssen um die reifesten Früchte zu ernten oder nach einer ausdauernden Jagd, ein großes Tier in unser Dorf tragen müssen, aber wir müssen unseren Körper entsprechend seiner Funktion nutzen, damit er gesund und beweglich bleibt. Getreu dem Motto „Use it or lose it“, verlernen wir die natürliche Bewegung. 

Wenn Bewegungsmangel ein Dauerzustand wird, wirkt sich das folgendermaßen auf unseren Körper aus:

  • Abbau von Muskulatur

  • schwaches Herz-Kreislaufsystem

  • Stress 

  • Übergewicht und damit verbundene Krankheiten wie bspw. Diabetes, Bluthochdruck etc.

Wie schaffst du es jetzt aber, als Mensch der heutigen Zeit deinen Körper noch optimal nutzen, damit er fit bleibt und du bis ins hohe Alter beweglich und gesund bleibst?

Bringe mehr natürliche Bewegung in deinen Alltag

Wenn du schon regelmäßig Fitnesstraining machst, bist du schon auf einem sehr guten wWeg. Alle Vorteile von Bewegung kommen dir zugute und du wirst dein Ziel fitter, schlanker oder muskulöser zu sein so sicher erreichen. Vor allem das funktionelle Fitnesstraining kommt unserem natürlichen Bewegungsmuster schon sehr nahe. 

Wenn du aber eine Ergänzung oder Alternative suchst, bei der du dich ganz frei und deiner Natur entsprechend bewegen kannst, integriere die oben genannten „Natural Skills“ doch mal in deinen Alltag oder dein Training. 

Lass dich beim nächsten Spaziergang oder deiner nächsten Laufrunde mal von deinen Impulsen steuern und balanciere über Baumstämme, krabbele durchs Laub oder trage einen schweren Stein oder Ast ein Stück deines Weges mit dir. Tu das, war dir in Sinn kommt und blende die Gedanken, was andere Spaziergänger oder Jogger von dir denken könnten einfach mal aus. ;-)

Wenn du dich unter Gleichgesinnten wohler fühlst, dann könnte unser Kurs-Special das Richtige für dich sein.